Bürgermeister zittert mit dem RSC

Der RSC Osnabrück kann auch im vierten Spiel der Saison nicht gewinnen. Unter den Augen von Oberbürgermeister der Stadt Osnabrück Wolfgang Griesert, verlor das Team von Trainer Dennis Nohl am Ende knapp gegen Hamburg mit 54:62.  

Das Spiel fing gut an für den RSC. Die Truppe von der Hase zeigte von Beginn an eine gute Leistung. In der Offensive erspielten sich die Hausherren aussichtsreiche Gelegenheiten und kamen zu einfachen Körben.  „Jeder im Team wollte heute diesen ersten Sieg in dieser Saison. Am Ende haben wir es zwar aus der Hand gegeben. Wir waren aber nicht die schlechtere Mannschaft,“ erklärt Spieler Maurice Eschen nach dem Spiel. Vor der ersten Viertelpause ließen die Gastgeber aber einige Fastbreaks zu und gingen mit einem Rückstand in die Unterbrechung 10:18. 

Im zweiten Abschnitt kämpfte sich der RSC wieder zurück in die Begegnung. Jannik Schwarmann, der von den Achim Lions verpflichtet wurde, kam zu seinen ersten Minuten in der 2. Bundesliga. Das Spiel war in dieser Phase ausgeglichen und spannend zugleich. Nach 16 Minuten gingen die Osnabrücker in Führung. In der Folgezeit wechselte die Führung nach jedem Angriff. Zur Halbzeitpause stand es 25:26 für Hamburg. 

Auch im dritten Viertel legten die Gastgeber gut los und gingen wider in Führung. Anschließend gab es zahlreiche Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen. Doch in dieser Phase ließen die Osnabrücker ihre Chancen liegen. Hamburg zeigte sich eiskalt und versenkte im Gegenzug die Bälle im Korb. Doch der RSC blieb kämpferisch und kam bis zur Viertelpause wieder heran 37:40. 

Im letzten Abschnitt blieb es weiterhin spannend. Beim Stand von 44:46 hatte der RSC die Möglichkeit das Spiel auszugleichen. Doch der Ball tanzte über den Ring, fand aber nicht den Weg in den Korb. Hamburg blieb konsequent und punktete weiter. Am Ende verlor der RSC das Spiel trotz der tollen Unterstützung von Oberbürgermeister Wolfgang Griesert knapp mit 54:62. 

Weiter geht es am zweiten November-Wochenende im DRS Pokal. Dann muss der RSC nach Rahden und in der ersten Runde gegen den BBC Münsterland antreten. Am 16.11.2019 muss die Nohl-Truppe in der Liga zum Kellerduell nach Köln reisen.