Richtungsweisendes Spiel für RSC

Der RSC Osnabrück ist am Wochenende im Heimspiel gefordert. Das Team von Trainer Dennis Nohl muss im Duell gegen Hannover United II im Niedersachsenderby unbedingt Punkten, wenn es noch etwas werden soll mit dem Klassenerhalt in der 2. Rollstuhlbasketball Bundesliga. Hannover ist ein direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt und ist damit ebenfalls bis in die Haarspitzenmotiviert. Im Hinspiel zogen die Osnabrücker knapp den Kürzeren (49:51) und wollen sich jetzt im Heimspiel auch unbedingt den direkten Vergleich sichern. Das bedeutet, dass die Mannschaft aus der Friedensstadt mit mehr als zwei Punkten unterschied gewinnen muss. Ein besonderes Spiel wird es für Anna-Lena Hennig werden. Die U-25 Nationalspielerin wechselte im Winter von Hannover nach Osnabrück und wird gegen ihre alte Mannschaft hochmotiviert sein.

"Nach dem zum Teil guten Spiel gegen den Tabellenführer aus Essen am letzten Wochenende gehen wir mit einem guten Gefühl in dieses Spiel. Mit einem Sieg bzw. dem direkten Vergleich würde sich unsere Ausgangsposition in der Liga massiv verbessern," erklärt Trainer Dennis Nohl.

Hannover steht derzeit mit sechs Punkten auf Rang fünf in der Tabelle. Der RSC ist siebter mit zwei Punkten. Ein Sieg der Osnabrücker könnte den Abstiegskampf nochmal richtig spannend machen und das vergangene Wochenende hat gezeigt, dass die Nohl-Truppe durchaus in der Lage ist, zeitweise mit den besten Teams dieser Liga mitzuhalten.

"Ich habe das Gefühl, dass sich im Team etwas entwickelt hat. Der Ball läuft gut und die Mannschaft spielt mehr füreinander. In der Hinrunde war das Zusammenspiel noch ausbaufähig," analysiert Nohl.

Beginn der Begegnung gegen die zweite Mannschaft von Hannover United ist um 15:30 Uhr in der Sporthalle am Goethering. Der Eintritt ist frei.